Der Blog und Podcast von Martin Matheo

Die Kraft der liebevollen Vergebung

Manchmal steht uns etwas im Weg, das uns von unserem Lebensglück trennt. Mal sind es Menschen, mal sind es Ereignisse, mal alte Seelenwunden, die nicht heilen wollen und uns daran hindern, glücklich zu sein. Wenn dem so ist, dann braucht es einen Neuanfang. Ein guter neuer Anfang sollte ohne Altlasten erfolgen, weshalb es die Vergebung braucht. Doch zu vergeben, klingt einfacher, als es ist. Es kann sogar zu einem der schwierigsten Dinge in deinem Leben werden, wenn sich beinahe unüberwindbare Mauern aus Vorbehalten und Verletzungen aufbauen. Das sind Hindernisse, die wir oftmals nur noch mit selbstloser Liebe überwinden können – vor allem dann, wenn die Vergebung wirklich aus dem Herzen kommen soll. Das ist dann eine der kraftvollsten Arten der Liebe überhaupt: Vergebung aus und mit Liebe gehört zu den stärksten Energien auf dieser Welt!
Grund genug, um einen genaueren Blick darauf zu werfen – es sei denn, du hast nichts und niemandem mehr zu vergeben. Wenn dem so ist, schätze dich mehr als nur glücklich! Wenn nicht, dann stell dir in bekannter Art und Weise, in Stille und Klarheit, die folgenden Fragen:

  • Warum hat es mich verletzt?
  • Warum habe ich noch nicht vergeben?
  • Was steht der Vergebung im Weg

Die Antworten darauf zu finden, ist gewiss nicht leicht. Oft hilft es, sie gemeinsam mit einem liebevollen Menschen, der es ehrlich mit dir meint, zu suchen. Nimm dir Zeit für klare Antworten, auch wenn sie wehtun könnten! Sie sind die Basis dafür, dass du in Liebe vergeben kannst.

Vergebung bedeutet immer auch Loslassen. Und das ist etwas, womit viele Menschen große Probleme haben. Ich weiß nicht, warum, aber vielleicht, weil Loslassen auch Veränderung und damit Ungewissheit bedeutet. Mit ihr kommt die Unsicherheit ins Spiel und sie lässt die Angst auf dem Boden des Zweifels bestens gedeihen. Es ist also nicht weiter schlimm, wenn es dir nicht leichtfällt, loszulassen. Das ist so natürlich wie die Angst selbst. Aber du musst wissen: Nicht loslassen zu können, steht einer liebevollen Vergebung im Wege. Mit Vergebung schaffst du Platz für Neues und damit für die vielen Möglichkeiten des Lebens. Ich bin überzeugt davon, dass Vergebung auch für den Vergebenden eine Art der Wiedergutmachung bedeutet – oder nennen wir es beim spirituellen Namen: eine Art von Heilung. Diese wiederum ist ein wichtiger Baustein für unser gutes seelisches Wachstum. Der Weg, welcher uns in die Freiheit unseres Selbst führt. Aber eines müssen wir bedenken: Vergeben kann nur, wer mit sich selbst im Reinen ist. Vergebung ist also mehr als ein Akt der Liebe, sie führt uns geradewegs zu unserer Mitte. Sie ist nichts für Schwache. Vielmehr bedarf sie echter Stärke.
 
Ich las einmal folgenden wunderbaren Spruch: »Wenn du vergibst, dann liebst du. Wenn du liebst, dann bist du in Gott.« Schöner kann man die Kraft der vergebenden Liebe und der liebevollen Vergebung wohl nicht beschreiben.

 

Image by Freepik