Oft wird sie getreten, oft wird sie verschreckt. Dann wird sie gesucht, doch dann bleibt sie versteckt. Sie hält dich an der Hand und sie hält dich am Leben. Ohne sie würde es dich als Mensch nicht geben. Du brauchst sie um dein Morgen zu bestehen. Nur mit ihr kannst du durch finstre Täler gehen. Sie ist wie Luft zum Atmen, ohne sie kannst du nicht sein. Ohne sie bleibst du auch zu zweit oftmals allein. Sie ist die Kerze in der Dunkelheit. Lässt dich immer weiter gehen - ein Leben weit....

In fast jeder Beziehung kommen sie früher oder später. Die Krisen, die ungewissen Zeiten, die Zeiten der Dürre. Auch in meiner Beziehung war es nicht anders. In all den Jahren hätten meine Frau und ich mehr als 1000 Gründe gehabt aufzugeben.

Ein Gedicht von Herzen: Wir wurden klein, doch mit Instinkt geboren. Auf dem langen Weg ging so manches verloren. Wir haben geforscht, gelernt und alles hinterfragt. Konnten vieles nicht begreifen und waren oft verzagt. Wir waren vereint, waren glücklich und waren geborgen. Das Leben war wundervoll - ein Tag dauerte bis übermorgen. Wir atmeten das Leben pur, rein und intensiv.

"Lass Schwäche zu und du wirst Stärke gewinnen. Liebe dich einfach so, wie du bist." Wir sollten endlich alle beginnen uns selbst bedingungslos lieben! Nicht egoistisch, sondern befreiend und mit anderen mitfühlend. Darum habe ich ein ganzes Kapitel in meinem Buch „Sehnsuchtswege“ diesem Thema gewidmet.