Der Blog und Podcast von Martin Matheo

Ein besonderes Experiment

Hast du jemals ein Experiment mit dir selbst gemacht? Das kann spannend, aufregend und, wenn du ehrlich zu dir selbst bist, auch richtig aufschlussreich sein. Zu solch einem „Selbstversuch“ möchte ich dich heute einladen. Was dabei rauskommt und was du dabei erfährst, hängt einzig und allein vom wichtigsten Menschen in deinem Leben – von dir selbst – ab. Denn es kommt darauf an, wie ehrlich du dieses Experiment angehst und wie offen du dir dabei selbst begegnen möchtest.

Im Grunde ist das „Experiment des letzten Tages ganz einfach. Doch du wirst feststellen, so einfach, wie es aussieht, ist es doch wieder nicht. Es kann nämlich ziemlich anstrengend und mitunter auch schmerzhaft sein, sich den wesentlichen Fragen des Lebens zu stellen. Du wirst die Seiten im Buch deines Lebens entdecken, die du vielleicht schon für lange Zeit nicht mehr aufgeschlagen hast. Du wirst Seiten an dir selbst (wieder) entdecken, die es wert sind, ihnen die größte Aufmerksamkeit zu schenken. Und du wirst den großen Wünschen und deinen tiefsten Ängsten begegnen. Nicht irgendwie, sondern frontal auf Augenhöhe. Lass uns nun beginnen und eine Zeitreise unternehmen!

Wir reisen nicht in die Vergangenheit, sondern in die Zukunft. Genauer gesagt reisen wir zu deinem zweitwichtigsten Tag nach deiner Geburt. Zu deinem letzten Tag hier auf Erden.
Niemand weiß, wann dieser Tag sein wird, also wissen wir auch nicht, wie lange wir in der Zeitmaschine Namens Leben unterwegs sein werden. Eines aber ist sicher: Dieser Tag wird kommen. Setze dich bitte ganz entspannt und ruhig auf deinen Lieblingsplatz und sorge für absolute Ruhe und Stille! Atme ruhig! Fühle deinen Atem und versuche, dich selbst zu fühlen! Nimm dir ruhig ein paar Minuten Zeit dafür! Atme tief ein, atme tief aus und nun wieder ein! Jetzt stell dir bitte Folgendes vor: Morgen ist dein letzter Tag auf dieser Welt. Morgen ist dein Leben hier vorbei und du, mit all deinen Träumen, deinen Wünschen, deinen Zielen und all dem, was dich ausmacht, bist dann nur mehr Erinnerung. Ein erschreckender Gedanke?

Wenn morgen dein allerletzter Tag als lebendiges, fühlendes Wesen wäre, würde das nicht alles, wirklich ALLES ändern? Würde es nicht dein Heute völlig auf den Kopf stellen? Würden nicht augenblicklich viele eben noch so wichtige Dinge auf einmal vollkommen unwichtig werden? Würde dich nicht ein beklemmendes Gefühl von endgültig versäumten Chancen überkommen? Würde nicht dein verbleibendes Leben – und sei es eben nur dieser eine Tag, einen ganz anderen Wert haben?
Ich möchte dich nicht in dunkle Gedanken tauchen, ganz im Gegenteil. Ich möchte dich einladen, dich selbst und die Kostbarkeiten deines Lebens in Dankbarkeit anzunehmen und zu lieben. Weil jeder Tag zählt!

 

Fotos:

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay
Bild von Three-shots auf Pixabay